Isobus Terminal

23. Oktober 2016

Einleitung

Hier findest du allgemeine Informationen zu Isobus Terminals. Technische Details und Informationen zu den einzelnen Terminals findest du im Produkt-Vergleich. Dort kannst du die Terminals bewerten und Fragen zu den Displays stellen.

Mit einem Isobus Terminal bzw. Isobus Display können verschiedene Geräte unterschiedlicher Hersteller gesteuert werden. Zuvor wurde für jeden Düngerstreuer, jede Feldspritze und jedes andere Gerät eine eigene Bedieneinheit benötigt.

Das Isobus Display ist entweder werksseitig auf dem Traktor oder einer anderen Landmaschine verbaut oder wird in der Kabine an eine Buchse bzw. dem Isobus Kabelbaum angeschlossen. Im Bereich des Koppelpunktes des Traktors bedindet sich eine Isobus Steckdose an die das jeweilige Arbeitsgerät (Feldspritze, Düngerstreuer,…) angeschlossen werden kann.

Aufklappen und weiterlesen über Isobus Terminals:

Kompatibilität von Isobus Komponenten

Kompatibilität von Isobus Terminals zu Isobus Geräten ist und bleibt das Wichtigste wenn es um Isobus geht. Die Stecker sind genormt, doch bei der Kommunikation der Komponenten untereinander gibt es noch Defizite. Auch die Funktionalität des Datenaustauschs zu Ackerschlagkarteien ist keine Selbstverständlichkeit. Du solltest Dich also unbedingt vor einer Investition informieren, ob das Display oder das Anbaugerät zu deinen bisherigen Komponenten kompatibel ist. Die AEF ist ein Zusammenschluss aus Herstellern von Isobus Komponenten. Die AEF führt Kompatibilitätsprüfungen für Isobus Komponenten durch.

Ein oder mehrere Terminals?

Ein Terminal kaufen und alle Funktionen nutzen hört sich zunächst verlockend an. Erfordert aber eine elegante Menüführung und ein großes Display. Die Anforderungen an die Bedienung der Terminals sind hoch.

Vom Terminal müssen Funktionen vom…

teilweise zeitgleich geschaltet und überwacht werden.

Wenn die Bedienung der Funktionen durch einen Split Screen oder geschickte Anordnung auf dem Display zufriedenstellend gelöst ist, kann die Steuerung auf ein bzw. wenige Displays reduziert werden. Derzeit (2016) ist die Bedienung über mehrere Displays zumeist übersichtlicher.
Bei Terminals unterschiedlicher Hersteller erschwert die Einarbeitungszeit in die verschiedenen Menüstrukturen das Anlernen von neuen Fahrern.

Außerdem ergibt sich ein weiterer Nachteil:
Bei gleichzeitiger Nutzung von einem Terminal und einem GPS-Empfänger für Lenksystem und Section Control muss der GPS-Empfänger zwangsläufig auf dem Schlepperdach montiert sein um die automatische Lenkung zu gewährleisten. Dadurch verringert sich die Genauigkeit des Section Controls bei gezogenen Arbeitsgeräten. (Ausnahme: das Parallelfahrsystem verfügt über zwei Antennen).

Letztendlich kommt es ganz auf die einzelbetrieblichen Absichten und Ansprüche und die einzusetzende Technik drauf an.


Zurück zur Übersicht
 

 

Direkt zum nächsten Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.