(ZR-) Saattank überwachen mit altem Smartphone und Babyphone App = kostenfrei!

Das Überlagern von Zuckerrübensaatgut ist zwar möglich, aber immer mit Verlusten der Keimfähigkeit verbunden. Um die Restmengen zu minimieren, bedarf es in der Regel (zumindest bei älteren Legegeräten) häufiges Absteigen und Kontrollieren der Sä-Aggregate um Fehlstellen zu vermeiden.
Sicherlich wirst Du in ein Aggregat etwas weniger einfüllen, und stets dieses im Auge behalten. Wenn man eine Plexiglasscheibe in den Saatguttank montiert, kann man trotzdem in der Regel nicht wie gewünscht bis unten hin schauen, wo sich die Restmenge befindet.
Wenn Du in dieses Säaggregat aber ein ausgedientes Smartphone mit einem Magneten und / oder Klebeband anbringst, kannst Du den Füllstand stets von der Kabine aus auf Deinem Smartphone im Blick haben.

Installiere dafür einfach die Dormi-Babyphone-App auf beiden Geräten, und verbinde sie per WLAN. Hast du genug Datenvolumen, so ist die Übertragung sogar über das Mobilfunknetz möglich. Ich habe für die Verbindung einen WLAN Hotspot auf dem einen Telefon eingerichtet. Auf diesen Hotspot greift das andere Smartphone zu. Moderne Geräte können auch WLAN-Direktverbindungen herstellen. Mit der Dormi-App bist Du sogar in der Lage von der Kabine aus den Akku-Ladezustand des anderen Smartphones zu überprüfen, das Kameralicht zu aktivieren, und das Smartphone in den Standby-Modus zu versetzen, um Akkuleistung zu sparen. Einmal eingerichtet, kannst Du mit einem Wisch die Videoübertragung starten. Dieses funktioniert bei uns sogar mit Saatgut-Kästen aus Metall. Ein zweiter Wisch bringt das Smartphone wieder in den Standby-Modus.

Schaue es Dir selbst an wie es funktioniert:

Hier sind die restlichen Funktionen auf Englisch dargestellt:

Übrigens: Das Video von einem Smartphone auf das Andere wird nur übertragen, wenn es Geräusche bei dem “Kind-Gerät” gibt. Die Geräusche, die das Säaggregat während der Fahrt erzeugt, haben bei mir aber stets gereicht um eine Videoverbindung herzustellen. Mach also etwas Musik an, wenn Du die App testest. Zumindest bei meinem relativ alten “Kind-Gerät” hat es etwas gedauert, bis ich das Kamera-Licht aktivieren konnte. Nicht die Geduld verlieren – wenn das Licht einmal aktiviert war, wird die Kamera-Leuchte immer wieder aktiv, wenn Du das Gerät aus dem Standby erweckst.

Montage

Am einfachsten ist es, Du klebst das “Kind-Gerät” mit der Display-Seite und etwas Tesa Panzer-Tape auf einen Magneten. Diese zwei Magneten habe ich mal zum Befestigen eines LED-Strahlers gekauft. Dafür sind sie perfekt, für ein Smartphone aber so stark, dass du es nicht mehr vom Blech bekommst:

(Da steht zwar “Kaufen”, wenn Du drauf klickst, öffnet sich aber erstmal nur die Produkt-Detailseite)

Ich würde es das nächste Mal mit einem dieser Magnete ausprobieren:

Alternative mit Wifi-Action-Kamera

Du hast kein Smartphone übrig? Es gibt mittlerweile unglaublich kostengünstige, wasserdichte Action-Kameras mit WLAN-Funktion und umfangreichem Zubehör.

Allerdings habe ich keine Action-Kamera mit Lichtfunktion gefunden. Dafür könntest Du eine dieser Campingleuchten aus dem 3er Set mit ihrem integrierten Magneten anclipsen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere